Offsite Bericht 2018 | Internetagentur Hannover, pixelcreation GmbHOffsite Bericht 2018 |

Der Bericht zur Offsite von pixelcreation im August 2018

Im August diesen Jahres ging es für unser gesamtes Team wieder auf gemeinsame Offsite.

The next level

In den letzten Tagen des Augusts hieß es für unser gesamtes Team wieder Fokus auf die große Vision abseits des Alltagsgeschäfts, ohne die kleinen Ablenkungen rechts und links. Es ging darum, das Teamgefühl weiter zu verstärken, die neuen Mitarbeiter noch weiter zu integrieren und einfach mal den Kopf frei zu kriegen - außerhalb der Agenturräume, in einer frischen Umgebung.

Es ging zur diesjährigen Offsite für das gesamte pixelcreation-Team raus aufs Land, nach Seester in Schleswig-Holstein. In dem sehr großzügig angelegten und liebevoll eingerichteten Landhaus Kurzenmoor verbrachten wir gemeinsam das verlängerte Wochenende und stellten unter dem Arbeitstitel „The next level“ einiges auf die Beine.

Durch unser starkes Wachstum in letzter Zeit war die jährliche Offsite eine willkommene Möglichkeit, im gesamten Team die vergangene Arbeit zu reflektieren und in die Zukunft zu schauen. Wir haben uns kritisch gefragt, was gut gelaufen ist, was weniger gut und wie wir unsere internen Wertevorstellungen bewerten. Im Zuge dessen haben wir auch unsere bisherige Arbeitsweise geändert, denn wir arbeiten ab sofort agil.

Die agile Zukunft

Ein einschneidendes Ergebnis der Offsite ist der Wechsel zur agilen Arbeitsweise über die komplette Agentur hinweg. Eine der Kernaussagen dieses Ansatzes ist ein gedanklicher Wechsel weg von der Einhaltung festgelegter Vorhaben und Methoden hin zu dem absoluten Fokus auf das Endergebnis. Natürlich ist dieser Wechsel zum agilen Arbeiten ein langer Prozess, den wir auf der Offsite beginnen aber im Alltagsgeschäft tagtäglich fortführen müssen. Der flexible und transparente Umgang mit neuen Arbeitsprozessen erfordert es, dass wir ständig miteinander kommunizieren und motiviert dieses neue Kapitel von pixelcreation beginnen.

Gerade deswegen war die Erstellung einer Agenda für die Offsite zwingend notwendig. Wir mussten Ziele erkennen, definieren, uns gegenseitig zuhören und neue Werte erkunden, das bisherige Arbeitswesen analysieren und Fachwissen herausarbeiten. Aus dieser Vorbereitung ergaben sich Tasks, die wir in Teams verschiedener Größen angingen und diskutierten. Hier ging es für alle ans Eingemachte: Eine großangelegte Neustrukturierung wie diese wirft Ängste und Sorgen auf sowie die Frage nach der neuen Leitkultur von pixelcreation. Wir mussten uns nicht nur mental auf eine neue Arbeitskultur einstellen, auch unsere Unternehmenskultur, die Werte nach denen wir seit Jahren arbeiten, sollten und wollten wir unbedingt hinterfragen und abgleichen, ob diese immer noch in ihrer jetzigen Form zu uns passen. Diese Diskussionen war sehr lebhaft, manchmal hart und immer ehrlich.

Vorangetrieben haben uns über die Tage in jeglicher Hinsicht vor allem die verschiedenen Diskussionsrunden in kleineren Gruppen sowie im gesamten Team - Kommunikation war hier der Schlüssel. Vom Geschäftsführer bis zum Auszubildenden hatten in diesem Prozess immer alle die gleichen Rechte - pixelcreation praktiziert zwar seit seiner Gründung schon immer eine sehr offene Kommunikation miteinander, aber die agile Arbeitsweise geht noch ein paar Schritte weiter. Agile Teams sollen interdisziplinär arbeiten und alle Mitarbeiter immer integrieren, um keine Potenziale zu vergeuden. Klassische Rollenverteilungen haben hier keinen Platz, denn alle arbeiten gemeinsam an den Projekten und bringen ihre Expertise mit ein.

Das erste Ergebnis der Offsite war dann gleich am Montag nach dem gemeinsamen Wochenende zu sehen: pixelcreation arbeitet künftig in zwei gleichgroßen Teams, die miteinander in den selben Räumen sitzen. Ab sofort sitzen Entwickler, Projektmanager und Online Marketer zusammen und konzentrieren sich auf dieselben Projekte. Die so wichtige Kommunikation wird hier großgeschrieben, denn bei jedem Problem kann man sich jederzeit an die Kollegen wenden, die an den selben Projekten arbeiten und direkt wissen, worum es geht. Sollten akute Probleme auftreten, kann das Team blitzschnell entscheiden und als eine Einheit reagieren. Da die Teams mit Bedacht zusammengesetzt wurden und eigenständig arbeiten können, können neue Projekte ab sofort noch effizienter bearbeitet werden.

Natürlich verläuft die Umstellung auf das agile Arbeiten nicht problemlos und wir mussten schon mehrere Hürden meistern - doch bereits jetzt merken wir in vielen Bereichen die effizienteren Abläufe und kürzeren Wege und sind uns sicher, auf dem richtigen Pfad zu sein.

...für Ausgleich war gesorgt

Während der Offsite haben wir uns mit verschiedenen, oftmals spielerischen, Herangehensweisen Zugang zur neuen Arbeitsweise verschafft. Wir konnten uns wieder vergegenwärtigen, zu was wir als Team eigentlich im Stande sind und transportieren dieses Selbstbewusstsein in unsere Arbeit.

Spiel und Spaß kamen aber auch außerhalb unseres Programmes nicht zu kurz: Die Abende boten Programm für jeden. So hat beispielsweise einer unserer neusten Teammitglieder Ömür eine Einführung in die Sportkunstart „Wing Tsun“ angeboten, bei der wir zusätzlich einiges über Reaktionen auf Impulse gelernt haben, Christine hat uns neben dem Sonnengruß weitere Übungen aus der Yogawelt gezeigt und Sarah hat uns mit ihrem „Kindergeburtstag“ einen unvergesslichen, letzten Abend und eine schöne gemeinsame Zeit beschert.

 

Nach der finalen Retrospektive konnten wir uns abschließend die gemeinsam erarbeiteten Erfolge der letzten Tage vor Augen führen und machten uns dann motiviert in Richtung Hannover auf. Der enorme Input der diesjährigen Offsite musste erst einmal verdaut werden. Wir sind uns auch bewusst, dass es sich hier nicht um eine kurzweilige Phase, sondern einen andauernden Prozess handelt, der Durchhaltevermögen fordert.

Schlussendlich waren wir uns alle einig: Mit dem in der Planung aufgestellten Zeitplan hatte unser Wochenende wenig Deckungsgleichheit. Genauso wie das Ergebnis wenig mit unseren zuvor aufgestellten Hoffnungen gemein hatte. Doch: Das zusammen Erarbeitete hat alle unsere Erwartungen übertroffen.

Der Weg war in diesem Fall also mal nicht das Ziel. Wir freuen uns auf die kommenden Monate!

pixelcreation Team
pixelcreation GmbH